Die Wechseljahre sind eine Zeit, in der eine Frau eine schwere Zeit durchmachen muss.
Besonders die Anfangszeit des Klimakteriums ist von vielen Beschwerden geprägt und bedeutet Einschränkungen im Wohlempfinden für die betroffenen Frauen. Eine gute Hilfe ist dabei der Mönchspfeffer, Vitex agnus castus, der seit dem Mittelalter eine populäre Heilpflanze für Frauenbeschwerden ist.

Das Beschwerdebild der Wechseljahre ist komplett und nicht einheitlich. Jede Frau hat mit anderen körperlichen und seelischen Problemen während der Jahre zu kämpfen, in denen sich ihr Hormonsystem umstellt. Besonders die frauenspezifischen Symptome machen es Frauen schwer ihren Alltag wie gewohnt weiter zu leben, denn Symptome wie Hitzewallungen können besonders im Sommer sehr unangenehm sein.

Das Wohlempfinden wird wieder hergestellt, wenn man ein wirksames Mittel gegen diese Beschwerden findet, dass keine gravierenden Nebenwirkungen mit sich bringt. Hormontherapien richten zumeist mehr Schaden an, als sie nützen und die meisten herkömmlichen Medikamente bekämpfen nur wenige Sympthome, nicht aber die Ursache.

Der Mönchspfeffer dient dazu den Mangel an Progesteron auszugleichen, ein Faktor der hauptverantwortlich für viele Wechseljahresbeschwerden ist. In der Zeit der Wechseljahre ist der gesamte Hormonhaushalt im Umbruch und bewirkt, dass die Frau unter den vielfältigen Symptomen zu leiden hat. Die ursprünglich aus Südamerika stammende Pflanze, ist ein schnell wachsendes Gehölz, dass ein wahrer Segen für die Frauenwelt ist.

Neben einer schmerzenden Brust und Krämpfen wirkt die Heilpflanze auch bei Schlafstörungen und falschen Zyklusperioden entgegen. Ist der Zyklus zu kurz oder zu lang, so wirkt die Pflanze stabilisierend und harmonisierend. Mönchspfeffer gleicht auch Stimmungen wie Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen aus. Die Samen des Mönchpfeffers sind die Träger des Wirstoffes, so dass ein Tee oder Kapseln, die aus ihnen gewonnen werden, wahre Wunder bewirken können.

Als Tee genossen, wirkt Mönchspfeffer ebenso gut, wie wenn man eine Tinktur anfertigt oder sich kauft. Doch auch in anderer Form kann der Heilstoff erworben werden. In Apotheken gibt es bereits eine reiche Auswahl des Wirkstoffs. Neben Tabletten und Kapseln kann man dort auch den Tee erhalten. In jedem Fall sollten die Dosierungen beachtet werden, die der Hersteller in seiner Packungsbeilage empfielt, aber auch die Ratschläge des Arztes und der Apotheker sollten Beachtung finden.
Joomla templates by a4joomla